Die Jürgen Höller Story

Wie alles begann

Juergen_Hoeller

Jürgen Höller wurde geboren als Sohn eines Arbeiters und wuchs in bescheidenen Verhältnissen auf. Im Alter von sieben Jahren antwortete er auf die Frage, was er denn später einmal werden wolle: „Millionär!“ – was für allgemeine Erheiterung sorgte, während er sich schwor: „Euch zeig ich′s!“. Mit 19 eröffnete er sein erstes Geschäft, dem in kurzer Zeit die Gründung von drei weiteren Unternehmen folgte, denn – so dachte er damals – »auf einem Bein steht sich's schlecht«. So kam, was kommen musste: Mit 21 Jahren stand er kurz vor der Pleite. Er war gezwungen, drei seiner vier Unternehmen abzugeben, konnte also nur eines retten.

In den folgenden zwei Jahren durchlebte er die größte Krise seines jungen Lebens. Er stand ständig kurz vor dem Konkurs, bekam größte Probleme mit seiner Gesundheit, seine Beziehung zerbrach, und er stellte fest, dass er plötzlich auch keine Freunde mehr hatte. Eines Tages las er durch Zufall ein Buch über Erfolgstechniken, setzte einiges daraus um – und zu seiner Überraschung funktionierten diese Strategien. Durch ständig neue Erfolge ermutigt, beschäftigte er sich immer intensiver mit der Frage: »Was ist der Unterschied zwischen erfolgreichen und erfolglosen Menschen?

Diese Frage ließ ihn nicht mehr los und sorgte dafür, dass er sich seit 1985 mit dem Studium der Erfolgsgesetze beschäftigt. Seitdem hat er circa 1.600 Bücher und 600 Audio- und Video-Programme durchgearbeitet, besuchte über 180 Seminare – immer in dem Bestreben, sich weiterzuentwickeln. Nachdem er seine Strategien in seinen eigenen Unternehmen erfolgreich in die Praxis umgesetzt hatte, u. a. baute er den damals erfolgreichsten Fitnessclub Deutschlands auf (Fit & Fun) und gründete 1988 die Inline Unternehmensberatung. Zu Beginn war Inline spezialisiert auf Freizeitanlagen – rund 2.000 Fitness- und Freizeitparadiese in Deutschland, Österreich und der Schweiz wurden nach seinen Grundideen und seinen Konzeptionen beraten und aufgebaut. So war Jürgen Höller maßgeblich daran beteiligt, dass die Fitness-Branche im deutschsprachigen Raum einen enormen Aufwind erlebte. Seine Marketingideen brachten Millionen Menschen dazu, sich körperlich zu betätigen.

Der Aufstieg an die Spitze

Nachdem Inline im Jahr 1991 absoluter Weltmarktführer in diesem Beratungssegment war, entschloss sich Jürgen Höller, sein System auch auf andere Bereiche zu übertragen. 1993 veröffentlichte er dann sein erstes Buch „Sicher zum Spitzenerfolg“ und sorgte in der Folgezeit für Furore. Seit 1988 betätigte er sich auch als Redner. Zuerst im Bereich Verkauf, später Management und schließlich „Motivation und Erfolgsstrategien“.

1991 wurde Jürgen Höller von einer privaten Wirtschaftsorganisation zum Unternehmer des Jahres gewählt. Die Nachfrage nach seinen Seminaren entwickelte sich so gut, dass er sich 1994 entschloss, die Inline Unternehmensberatung zum 1. Januar 1995 an seinen Freund und besten Mitarbeiter, Paul Underberg, abzugeben und sich ausschließlich auf seine Seminartätigkeit zu konzentrieren. Seitdem veröffentlichte er zahlreiche Bücher, Audio- und Video-Programme, darunter die Nummer eins Bestseller „Sprenge Deine Grenzen“ und „Sag ja zum Erfolg“. Die Gesamtauflage aller Bücher, Audio- +Videoprogramme liegt bei über 5 Mio. Exemplaren.

Seitdem er sich entschloss, sich hauptsächlich auf seine Seminartätigkeit zu konzentrieren, hat er mit aller Vehemenz und Power, die er nun einmal hat, die »Motivationsbranche« in Deutschland »wachgerüttelt«. Er arbeitete unentwegt an seinem Ziel, möglichst vielen Menschen persönliche Weiterentwicklung zu einem möglichst günstigen Preis anzubieten. Die logische Konsequenz dieser Strategie waren Großveranstaltungen. Jürgen Höller schaffte, was jeder für unmöglich hielt: Dass 15.000 vollkommen unterschiedliche Menschen in einem »Seminarraum« sitzen und gemeinsam an ihrer erfolgreichen Zukunft arbeiten.

Jürgen Höller schulte bisher circa 1,3 Mio. Menschen in seinen Seminaren, darunter die Mitarbeiter renommierter Firmen wie Compaq, Debis, Deutsche Telekom, IBM, Lancaster und McDonald′s, um nur einige zu nennen. Mehr als vier Millionen Bücher und Audioprodukte von ihm wurden gelesen und gehört.

Neben Top-Managern schulte er auch zahlreiche Prominente aus den Bereichen Kultur und Kunst, Politik und Spitzensport, so unter anderem den designierten Fußballbundestrainer Christoph Daum, Bayer 04 Leverkusen, 400-Meter-Weltmeisterin Grit Breuer, Skisprung-Ass Andreas Goldberger sowie alle 150 deutschen Olympia-Bundestrainer.

Das Comeback

Im Jahr 2000 wollte er mit seiner Inline AG an die Börse. Aufgrund des Börsencrashs fiel der geplante Börsengang jedoch aus. Er geriet mit seinem Unternehmen in Turbulenzen und erlebte schließlich die größte Krise seines Lebens. Jedoch besaß er neben seiner fantastischen Frau Kerstin drei Dinge, die ihm niemand nehmen konnte:

  1. Seinen Glauben!
  2. Seinen Fleiß!
  3. Sein Wissen!

Zu diesem Zeitpunkt hatte er noch 6,6 Millionen Schulden. Und so startete er am 1.5.2004 ein fulminantes Comeback. Die Firma startete in einem Kellerraum, ausgestattet mit gebraucht gekauften Möbeln für 250 € und Computern für 350 €. Es gab weder Geld für Werbung, noch für eine Homepage, Briefpapier, Visitenkarten, geschweige denn einen Kopierer (täglich wurden die anfallenden Kopien in einem Kopiershop angefertigt…). Doch er schaffte es zusammen mit Kerstin an seiner Seite, wieder aufzustehen.

Nur 3 ½ Jahre später wo er wieder schuldenfrei und 2012 hatte seine Familie ihre finanzielle Freiheit wieder erreicht.

Heute füllt er wieder die größten Hallen. Doch er ist reifer geworden. Hat sich persönlich und spirituell weiter entwickelt. Davon profitieren auch seine Seminar-Teilnehmer. Sie spüren den Tiefgang, vertrauen seinen Lebenserfahrungen.

Erleben Sie Jürgen Höller live, zum absoluten Sonderpreis.

http://www.power-days.info

Soziales Engagement

Schon seit Anfang der 90iger engagieren sich Kerstin Höller und Jürgen Höller im sozialen Bereich. Neben vielfältigen Aktivitäten im lokalen Umfeld ihres Wohnortes (Vereine, Kinderkrebsklinik, Hilfsorganisationen, Schule, etc.), übernehmen sie Patenschaften über die Kindernothilfe in der dritten Welt. Durch ihre eigenen Patenschaften und die von ihren Kunden übernommenen, konnte bis heute tausenden von Kindern geholfen werden.